Schirmherren von Plazentagarden

Umweltbewusst, Selbstbestimmt & Nachhaltig

Die Schirmherren/in

Das Leben fängt an, wenn du weißt, wer du bist, denn erst dann kannst du aufhören, jemand zu sein, der du nicht bist.

print

Archäologe, Wissenschaftler

Kurt Sartorius

Kurt Sartorius ist verheiratet und Vater von 2 Kindern mit zwei wundervollen Enkeln. Er lebt mit seiner Familie in Bönnigheim, das liegt nördlich von der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Kurt Sartorius ist Archäologe und Forscher um den Brauch der Nachgeburtsbestattung. Seit seinem ersten Fund im Jahr 1984, dem ersten in Deutschland, von im Keller vergrabenen Töpfen erforscht er diesen Brauch. Er prägte den Begriff Nachgeburtsbestattung und hat bis heute 35 Keller mit vergrabenen Töpfen untersucht. Das Ergebnis hat er veröffentlicht. In der Abteilung
„Magische Bräuche um Liebe und Geburt“ ist diese Forschung in dem von Kurt Sartorius initiierten „Museum im Steinhaus“ dargestellt. Da ein vergleichbarer Fund in Deutschland nicht bekannt war, reagierte die Fachwelt zunächst sehr skeptisch. Erst mit dem chemischen Nachweis von Östrogenen im Topfinhalt konnte der Brauch naturwissenschaftlich belegt werden. Heute werden in ganz Deutschland solche Nachgeburtstöpfe ausgegraben. Im Museum ist der Brauch der Nachgeburtsbestattung in andere Bräuche um Liebe und Geburt eingebettet. Jeder der an den magischen Bräuchen der damaligen Zeit interessiert ist und mehr darüber erfahren möchte, sollte das Museum in
Bönnigheim besuchen und sich von Kurt Sartorius, dem Archäologen, Forscher & Schirmherr von Plazentagarden, alles erklären lassen.

Museum im Steinhaus
Meiereihof 5-7
74357 Bönnigheim
Anmeldung: 07143-22563

 

Webseite vom Museum im Steinhaus ,,Kindesglück” www.museum-im-steinhaus.de

Design ohne Titel (1)

Sängerin, Musikproduzentin, Schauspielerin & Geschäftsfrau

Indira Weis

Indira Weis ist Sängerin - sie ist 2001 mit der deutschen R&B und Pop-Band Bro’Sis, bestehend aus Ross Antony, Hila Bronstein, Shaham Joyce, Faiz Mangat und Giovanni Zarrella bekannt geworden. Mit dem Musiktitel ,,Never forget”, der 39 Wochen auf Platz 1 in den Charts war, bekamen Bro’Sis doppelt Platin in Deutschland und Gold in Österreich und in der Schweiz. Indira Weis bekam in der Zeit bei Bro’Sis mehrere Musikauszeichnungen, der größte war der ,,Bambi” (Bester Preis für Pop National). Indira Weis ist nicht nur Sängerin, sie ist Geschäftsfrau, Musikproduzentin mit eigenem Label Imperium Records, Model, Schauspielerin für Kino, Theater und Fernsehen, Entertainerin und Moderatorin. Im Jahr 2011 war sie Botschafterin für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland. Die Bridge School in Hassan das liegt in Indien ist schon seit Jahren das Herzensprojekt von Indira Weis. Sie holt Kinder aus der Kinderarbeit, finanziert ihnen eine schulische Ausbildung und gibt ihren Eltern Kleinkredite für einen Start in die Selbstständigkeit und ein selbstbestimmtes Leben. Indira Weis möchte mit ihrer Arbeit die Welt und Mutter Erde besser machen, deshalb bin ich ihr unendlich dankbar, dass sie ab 2019 Internationale Schirmherrin von meinem Projekt Plazentagarden ist und mit der Botschaft ,,Gib die Nachgeburt an die Mutter oder an Mutter Erde zurück und nähre den Kreislauf der Natur” dabei ist.